Holz-Heizungen

Schreiben Sie hier einen Text über Reetdächer

Heizen mit Holz oder Pellets

Heizen mit Holz oder Pellets – Verantwortung für unsere Umwelt
Holz ist nachwachsender Energieträger und das seit Jahrtausenden. Holz verbrennt praktisch schwefelfrei und CO2 neutral. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen ist das bei der Verbrennung von Holz entstehende CO2 ein Teil des natürlichen Kohlenstoffkreislaufes. Beim Verbrennen von Holz wird nur so viel CO2 frei wie der Baum der Atmosphäre entzogen hat und das beim Verrotten des Holzes im Wald ohnehin freigesetzt würde.
Dem Treibhauseffekt kann damit wirksam begegnet werden. Holz ist ein umweltfreundlicher, in ausreichender Menge zur Verfügung stehender, Brennstoff.

Unterschied der verschieden Holzfeuerungsanlagen:

1.Holzpellets
Holzpellets sind unter hohem Druck gepresste Sticks aus Holzresten und Sägespänen der Industrie. In elektronisch gesteuerten, vollautomatischen Holzpelletsanlagen wird die benötigte Menge vom Vorratsraum abgerufen. Es ist kein manuelles Einwirken nötig. Der Komfort ist der einer herkömmlichen Gas-oder Ölheizungsanlage. Die Verbrennung ist sehr sauber und erzielt Wirkungsgrade bis zu 93%. Die Ascheentleerung erfolgt in der Regel nur bis zu 4 mal pro Jahr.

2.Scheitholz
Scheitholzanlagen werden nicht automatisch betrieben. Dies Kesselanlagen werden von Hand beschickt. Für den Betreiber fällt ein relativ hoher Aufwand für Bedienung, Reinigung und Wartung an. Meist entscheiden sich ländlich angesiedelte Betreiber mit eigenem Wald für eine Scheitholzkesselanlage.

3.Hackschnitzel
Hackschnitzel sind ein Abfallprodukt aus Holz, welches bei der Forstwirtschaft ( z.B Sturmschäden) oder holzverarbeitenden Betrieben anfällt. Hackschnitzelanlagen sind vollwertige, vollautomatische Heizungsanlagen für Betreiber größerer Anlagen ab ca. 30KW.

Druckbare Version